Eigentumsbildung 2.0

Eigentumsbildung 2.0logo
– wie kann Wohneigentum die Mietwohnungsmärkte entlasten –

Eine Untersuchung im Auftrage des „Verbändebündnis Wohn–Perspektive Eigentum“.
Die Untersuchung zeigt unter welchen Voraussetzungen die Wohneigentumsbildung im Neubau einen deutlich vergrößerten Beitrag zur Entlastung der Mietwohnungsmärkte in Deutschlands Zentren und Ballungsräumen leisten kann.

Es wurde sehr zahlreich berichtet: ZDF Morgen-Magazin (MoMa – ausgestrahlt in ARD und ZDF), rbb-Abendschau, Bild bis Berliner Zeitung bis hin zur FAZ, Handelsblatt, Welt, Wirtschafts-Woche, Zeit, dpa, vom Deutschlandfunk über heute.de bis zum Info-Radio des rbb.

Weitere Informationen.

Eduard Pestel

In Bezug auf die jüngst veröffentlichte Untersuchung von Dr. Michael Jung über die Rektoren der Technischen Hochschule während der NS-Zeit schließt sich das ISP Eduard Pestel Institut für Systemforschung e.V. der Wertung aus der gemeinsamen Erklärung der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover und der Deutschen Technion-Gesellschaft e.V. zu Eduard Pestel an.

Presseerklärung der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Eduard Pestel

Klima – Energie – Hitze – 1,5 Grad

Wie weiter nach Paris?Flyer Thomas 2016 12

Die Beantwortung dieser Fragestellung widmet sich die Veranstaltung am 05.12.2016:

Klima – Energie – Hitze – 1,5 Grad. Wie weiter nach Paris?

Veranstaltungreihe: Wirtschaften in den Grenzen des Wachtums – Neue Ökonomiemodelle für Niedersachsen

Rotation, ver.di-Höfe – Hannover, Goseriede 10, 30159 Hannover

Veranstalter: slu, VNB, VEN, Pestel Institut

Zum Flyer: Klima – Energie – Hitze – 1,5 Grad

 

Pestel Institut zeigt: Die N-ERGIE hat einen Heimvorteil.

Eine Studie zu den regionalen Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekten der N-ERGIE aus Nürnberg fragt: Welchen Mehrwert schafft die N-ERGIE in der Region?

Die Antwort finden Sie hier!

Pressemitteilung vom 08.11.2016: Von jedem Euro, den die N-ERGIE ausgibt, bleiben 43 Cent in der Region. Jeder Mitarbeiter des regionalen Energieversorgers zieht 1,7 zusätzliche Arbeitsplätze in der Region nach sich. Das sind Ergebnisse einer Studie des Eduard Pestel Instituts für Systemforschung e.V., Hannover. Ziel der Untersuchung war es, die regionalwirtschaftlichen Effekte der N-ERGIE Aktiengesellschaft
und ihrer Tochterunternehmen darzustellen.

Pressemitteilung vom 8.11.2016!

Infografik_Zahlen

100% CO2-frei ClimateCulture-Lab (CCL)

Die Pestel Institut gGmbH hat zusammen mit dem Klima-Bündnis e.V. und dem Solar-Institut Jülich der FH Aachen (SIJ) ein dreijähriges Projekt beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) erfolgreich beantragt. Im Rahmen des Förderprogramms für innovative Klimaschutz-Einzelprojekte wird das Projekt „100% CO2-frei ClimateCulture-Lab (CCL)” eine Kollaborationsplattform (online/analog) zur selbstgesteuerten Entwicklung klimafreundlicher Kulturen auf kommunaler Ebene entwickeln.

Siegener Versorgungsbetriebe sind ein wichtiger Impulsgeber für die Wirtschaft!

Die Siegener Versorgungsbetriebe GmbH stellt die Untersuchung der regionalen Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte des Pestel Instituts vor:

Pressemitteilung vom 8.9.2016

Fazit: Die Siegener Versorgungsbetriebe sind ein wesentlicher wirtschaftlicher Impulsgeber für die Region. Von jedem Euro, den die Siegener Versorgungsbetriebe ausgeben, verbleiben 82 Cent in Stadt und Umland. Von den genannten 82 Cent verbleiben 61 Cent direkt in Siegen und Netphen.

Förderaufruf „Kurze Wege für den Klimaschutz“

Kurze Wege BMUB

Das Bundesumweltministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit startet einen neuen Förderaufruf:

Kurze Wege für den Klimaschutz“ im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Das Bundesministerium weitet seine Förderangebote zur Realisierung klima- und ressourcenschonenden Alltagsverhaltens deutlich aus. Verbände, Vereine, Stiftungen und Kommunen können ab sofort und bis zum 31. Oktober 2016 eine Förderung für Klimaschutzprojekte auf Nachbarschaftsebene beantragen.

Zum Flyer!