„MEINFAIRMIETER“- das neue Gütesiegel als Sozialkompass für den Wohnungsmarkt

„Das Angebot an günstigen Wohnungen ist rar. Bei Mieten wird oft rausgeholt, was rauszuholen ist. Dabei bauen viele Vermieter auch auf die Job-Center‘ als ‚zuverlässige Zahlstelle‘. Diese übernehmen zwar nur die Kosten für Wohnungen ‚einfachen Standards‘ – Wohnungen, auf die jedoch nicht nur Hartz-IV-Empfänger angewiesen sind, sondern eben auch die vielen anderen Haushalte mit niedrigen Einkommen“, sagt der Leiter des Pestel-Instituts, Matthias Günther. „Gerade Neuvermietungen nutzen viele Vermieter, um Maximalmieten zu erzielen“.

Um eine bessere Orientierung bei Wohnungsangeboten zu bekommen, gibt es jetzt ein Mieter-Gütesiegel: „MEINFAIRMIETER“ prüft als Wohnungsmarkt-Label insbesondere die soziale Verantwortung von Vermietern. Matthias Günther hat die Gründung des Gütesiegels mit initiiert. Mehr Informationen unter: www.meinfairmieter.de.

Akutplan “Soziales Wohnen”

Am 22. August stellt das Verbändebündnis „Soziales Wohnen“ – das sind fünf soziale Organisationen und Verbände der Bauwirtschaft – in einer Pressekonferenz in Berlin einen „Akutplan für soziales und bezahlbares Wohnen in Deutschland” vor – eine Studie des Pestel Instituts.

 

Perspektiven für die Krisenfestigkeit von Regionen

Das Zentrum für Entrepreneurship der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt veranstaltete in Kooperation mit der Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. (IRMA) am 02. April 2019 eine Fachtagung mit dem Thema „Krisen als Chance? Transformationsstrategien für die Regionalentwicklung“, auf der auch Dieter Behrendt als Referent eingeladen war. zum Artikel

Studie: Wohnraumpotenziale in urbanen Lagen

Am Mittwoch, 27. Februar 2019, wird in Berlin die Studie “Wohnraumpotenzial in urbanen Lagen – Aufstockung und Umnutzung von Nichtwohngebäuden” in Berlin vorgestellt. Die Studie wurde im Auftrag von 16 Verbänden und Organisationen der Bau- und Immobilienbranche bei der TU Darmstadt und dem Pestel Institut in Auftrag gegeben. Resonanz in den Medien

 

Graue Wohnungsnot – Wohnen der Altersgruppe 65plus

Am Montag, 14. Januar 2019, wurde auf der Pressekonferenz des Bundesverbandes Deutscher Baustoff-Fachhandel e.V. (BDB) in München die Studie des Pestel-Instituts “Wohnen der Altersgruppe 65plus” vorgestellt, die die Problematik steigender Mieter und sinkender Renten für die Baby-Boomer Generation in Deutschland analysiert hat. Pressestimmen dazu finden Sie in unserem Pressespiegel.