Eduard Pestel

Der Gründer des Pestel Instituts: Eduard Pestel (1914 – 1988)

Eduard Pestel

  • 1977 – 1981 Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kunst
  • 1975 Gründung des „Instituts für angewandte Systemforschung und Prognose e.V.“ in Hannover
  • 1972 Mitentwicklung des „Weltmodells“ am MIT Massachussetts Institute of Technology Forrester / Meadows), dem weltweit ersten computergestützten Simulationsmodell der dynamischen Systeme Bevölkerung und Wirtschaft („The Limits of Growth“)
  • 1968 Mitbegründer des Club of Rome
  • 1966 Delegierter im NATO-Wirtschaftsausschuss
  • 1956 Professor für Mechanik an der Technischen Universität Hannover

Veröffentlichungen – Bücher (Auswahl)

  • Pestel, Eduard: Jenseits der Grenzen des Wachstums. Stuttgart 1988.
  • Peccei, Aurelio / Pestel, Eduard / Mesarovic, Mihailo: Der Weg ins 21. Jahrhundert. Genf 1983.
  • Pestel, Eduard: Unsere Chance heißt Vernunft. Braunschweig 1980.
  • Pestel, Eduard: Die Grenzen des Wachstums. Bonn 1979.
  • Pestel, Eduard: Das Deutschland-Modell. Stuttgart 1978.
  • Gabor, Dennis / Colombo, Umberto / Pestel, Eduard u. a.: Das Ende der Verschwendung. Stuttgart 1976.
  • Pestel, Eduard / Mesarović, Mihailo: Menschheit am Wendepunkt. Stuttgart 1974.
  • Pestel, Eduard: Die Menschheit hat eine Chance. Braunschweig 1973.

In Bezug auf eine Veröffentlichung über die Rektoren der Technischen Hochschule während der NS-Zeit schließen wir uns der Wertung aus der gemeinsamen Erklärung der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover und der Deutschen Technion-Gesellschaft e.V. zu Eduard Pestel an.